Welche Voraussetzungen werden an einen Rettungshund gestellt? Drucken

Grundsätzlich ist jeder gesunde, körperlich leistungsfähige, wesenfester Hund mit einer guten Nasenveranlagung für die Rettungshundarbeit geeignet. Funktionalität, nicht Schönheit sind beim Körperbau ausschlaggebend. Da allein die Ausbildung zum Rettungshund 2-3 Jahre dauert, spielt auch das Alter des Hundes eine kleine Rolle. Neben diesen physischen Voraussetzungen sind auch die psychischen Eigenschaften von Bedeutung:

  • Wesensicherheit in friedlichen Situationen - Der Hund hat sich ruhig, aufmerksam und sicher zu verhalten.
  • eine mittlere Temperamentlage.
  • Geräuschunempfindlichkeit.
  • Gleichgültigkeit gegenüber Feuer, Rauch und anderen lästigen Gerüchen.
  • Ausdauer, sowohl psychisch als auch physisch.
  • eine enge Bindung zu seinem Hundeführer.
  • ein ausgeprägter Such- und Stöbertrieb.
  • ein ausgeprägter Beute- und Spieltrieb ist für die Ausbildung von Nutzen.